Intervalle am Bass

Was ist ein Intervall? Und welche Intervalle sind gerade am Anfang wichtig?

Der Blogbeitrag gibt dir einen ersten Überblick bestimmter Intervalle in Verbindung zu den Tonstufen. Weiter findest du bildliche Darstellungen der Intervalle am Bassgriffbrett.

Du lernst die Intervalle am Beispiel der C-Dur-Dur-Tonleiter. Der Focus liegt dabei ausschließlich auf den wichtigsten Intervallen, damit du dir schnell einen ersten Überblick verschaffen kannst.

 

Was ist ein Intervall?

Ein Intervall ist der Abstand zwischen zwei Tönen. Du kannst den Abstand und somit das Intervall einfach bestimmen indem du die Töne einer Tonleiter nach abzählst. Alle Töne einer Tonleiter sind eigeneständige Tonstufen und haben ihren eigenen Namen. Sie haben die selben Namen wie die Intervalle.

Keine Sorge! Das klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber ganz einfach. Im Folgenden werde ich dir das am Praxisbeispiel erklären.

 

Tonstufen

Die Namen der Tonstufen leiten sich vom Lateinischen ab. Der erste Ton der Tonleiter (1. Tonstufe) wird als Prim bezeichnet. Dies kommt vom lateinischen Primus (der Erste). Der zweite Ton heißt Sekunde, der Dritte Terz, der Vierte Quarte, der Fünfte Quinte, der Sechste Sexte, der Siebte Septime und der achte Ton wird Oktave genannt.

 

In untenstehender Abbildung siehst du das Schema der C-Dur-Tonleiter am Bassgriffbrett. Die Ziffern stehen dabei für die jeweiligen Tonstufen der C-Dur.

Bild: Intervalle-Tonstufen-C-Dur-am-Bass
Bassgriffbrett: Tonstufen am Beispiel der C-Dur

 

Zum besseren Verständnis findest wie folgt eine Übersicht der Namen von den Tonstufen:

 
1. Tonstufe = Prime
Prime kommt vom lateinischen Primus (der Erste)

2. Tonstufe = Sekunde
Sekunde kommt vom lateinischen Secundus (der Zweite)

3. Tonstufe = Terz
Terz kommt vom lateinischen Tertius (der Dritte)

4. Tonstufe = Quarte
Quarte kommt vom lateinischen Quartus (der Vierte)

5. Tonstufe = Quinte
Quinte kommt vom lateinischen Quintus (der Fünfte)

6. Tonstufe = Sexte
Sexte kommt vom lateinischen Sextus (der Sechste)

7. Tonstufe = Septime
Septime kommt vom lateinischen Septimus (der Siebte)

8. Tonstufe = Oktave
Oktave kommt vom lateinischen Octavus (der Achte)

 

Ich empfehle dir die Namen auswendig zu lernen (nicht die lateinische Herleitung). Dann kannst du zu einer Tonstufe immer einen Ton von der Tonleiter zuordnen. Beispiel: Wenn von der Terz in C-Dur die Rede ist, weißt du nun das dies die 3. Tonstufe der C-Dur ist und der gesuchte Ton ein E ist.

 

Hinweis:
Die Tonstufen werden i.d.R. mit den römischen Ziffern (I, II, III, IV, V, VI, VII, VII, VIII) dargestellt. Zur besseren Darstellung der Bilder von Griffbrett habe ich darauf verzichtet.

 

Wichtige Intervalle

Die Bezeichnungen der Tonstufen sind gleichzeitig die Namen der Intervalle. Das Intervall der Sekunde beschreibt den Abstand zwischen 1. und 2. Tonstufe. Die Terz ist das Intervall zwischen 1. und 3. Tonstufe. Der Abstand zwischen 1. und 4. Tonstufe ist das Intervall der Quarte, usw.

Im Folgenden siehst du die Intervalle am Bassgriffgrett in der C-Dur Tonleiter

Die Prime als Intervall

Die Sekunde als Intervall

Die Terz als Intervall

Die Quarte als Intervall

Die Quinte als Intervall

Die Sexte als Intervall

Die Septime als Intervall

Die Oktave als Intervall